Sonntag, 23. April 2017

Scorched - Jennifer L. Armentrout


Hallo!
Ich wünsche euch einen schönen Sonntag♥
Nachdem ich vor ein paar Tagen "Scorched" beendet habe kommt heute meine Rezension dazu!
Ich wünsche euch viel Spaß dabei♡

Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Piper
Seiten: 304
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3-492-31027-7
Preis: 9,99€
https://3.bp.blogspot.com/-s-a1ckkuLco/WBoT-Jo3UUI/AAAAAAAABCQ/MV6kxquwIZk0VL31ZodHfyp20C76C2g5wCLcB/s320/1478103931058%255B1%255D.jpg

Wie weit würdest du gehen, um deine Liebe zu retten?

Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein? 
https://1.bp.blogspot.com/-BmgWjUAnwQ4/WBoXgObyegI/AAAAAAAABCc/qjV8aGwDd5w9IiAVrAchL-9iI-74HBNHwCLcB/s320/1478104874863%255B1%255D.jpg
Nach "Frigid" war klar: Ich muss auch "Scorched" lesen!
Allerdings habe ich mir viel zu viele Erwartungen gesetzt, denn irgendwie hat mich dieses Buch wirklich sehr enttäuscht und konnte mich nicht wirklich packen.

Aber fangen wir erstmal mit etwas positiven an. Das ist zu einem das Cover, was ich sehr liebe, da es sehr süß aussieht. Das einzige, was ich schade finde ist, dass das Mädchen auf dem Buch blonde Haare hat. Dabei hätte man es so gut an die Protagoniostin Andrea anpassen können, welche rote Haare hat.
Auch der Schreibstil des Buches ist sehr gut. Locker und leicht, sodass man gut und schnell durchkommt.
Nur leider konnte mich die Story von Andrea und Tanner wenig begeistern. Das war allerdings nicht von Anfang an so. Am Anfang habe ich die ganzen Stichelein zwischen den beiden richtig geliebt. Es war süß wie sie sich gegenseitig aufgezogen haben und vor allem wie Andrea meistens reagiert hat. Das aber, vor allem an Tanners Aussagen, etwas wahres dranlag, da er sie ständig als Alkoholikerin aufzog, war mir da noch nicht klar. Erst mit der Zeit merkte man: Da stimmt wirklich etwas nicht. Und diese Tatsache bereitete mir ein wenig Bauchschmerzen, weil ich nicht wusste, wie ich Andrea einschätzen sollte, da sie selbst immer wieder davon ausging, dass mit ihr alles in Ordnung sei und es runterspielte.
Was ich leider ebenfalls kritisieren muss ist, dass es wieder eine Hüttengeschichte ist. Nur war es eben im Sommer. Trotz allem gab es viele Parallelen in diesem Sinne zwischen Sydney und Kyler aus Band 1, was mich ein wenig genervt hat. 
Auch sonst passierte nichts spannendes während dieser Hütten-Zeit. Es gab die ein oder andere süße Szene, die bei mir aber leider kein Bauchkribbeln verursachen konnte. Tanner war mir von Anfang an total sympathisch gewesen. Er war, so wie er auch beschrieben wurde, sexy aber auch süß und zuvorkommend. Nur mit Andrea wurde ich nicht warm. Je mehr man las, desto klarer wurde, dass sie sehr viele psychische Probleme mit sich herumschleppte. Ob es eine schlaue Idee von Jennifer L. Armentrout war, weiß ich nicht, aber ich persönlich kam mit ihrer ganzen, leicht gestörten Art, nicht klar. Klar, hatte sie schwerwiegende Probleme, die hier im Buch eine große Rolle spielen sollten, nur war das ganze nicht so mein Fall. Ich mochte es nicht, dass Andrea so schnell aus der Haut fuhr, sobald irgendjemand etwas gegen sie sagte und sich danach nicht so schnell wieder abreagierte. Sie kam mir vor wie ein bockiges Kind. Und nach einer gewissen Zeit gingen mir auch die Streiterein zwischen Tanner und Andrea gewaltig auf den Geist.
"Der hoffnungsvolle Funke in meiner Brust wurde zu einem Feuer, dass ich noch weiter anfachte, weil ich wollte, dass es hell und heiß brannte." - Andrea

Ja, hoffnungsvolle Funken hatte ich auch noch für das Ende, weil ich mir einfach mehr erhofft hatte und es wurde tatsächlich noch ein wenig besser. Das Ende hatte für mich alles nochmal ein wenig rausgerissen, weil plötzlich wirklich nochmal Spannung und Liebe aufkam. Liebe vielleicht nicht so viel wie Spannung, aber die war ja immerhin in den zwei ersten dritteln sehr stark vorhanden. So konnte ich nun doch noch für Tanner und Andrea mitfiebern. Leider kam es für mich alles ein wenig spät.

"Mein Herz schlug einen wilden Trommelwirbel und mein Puls raste. Niemals zuvor hatte ein Kuss solche Gefühle in mir ausgelöst." - Tanner 
 
Leider kann ich "Scorched" nur 3 von 5 Sterne geben, weil es für mich persönlich nach so einem starken ersten Teil, ein schwacher Folgeband war.

Kommentare:

  1. Du hast einen wunderschönen Blog❤ Deine Rezensionen sind einfach Klasse. Respekt an Dich❤😍😙Auch wenn ich dich nicht persönlich kenne, ich hab dich lieb ❤

    AntwortenLöschen
  2. Schade�� Ich hab es noch nicht gelesen, aber vom Klappentext her klang es eigentlich ziemlich gut �� Naja, aber deine Rezension ist trotzdem echt gut gelungen ���� und deshalb kann ich mit gutem Gewissen auch erst mal ein anderes Buch von meinem SuB lesen ❤ also trotz allem tolle Rezension!

    AntwortenLöschen