Freitag, 24. Februar 2017

Misbehaving - Abbi Glines

 Halli Hallo ihr Lieben!
Heute kommte meine Rezension zu "Misbehaving - Jason & Jess" von Abbi Glines.
Das Buch hatte ich letztes Jahr begonnen und immer mal wieder reingelesen, aber durch Leseflauten etc. nie wirklich vorrangekommen. Am Samstag aber habe ich es endlich beendet, worüber ich sehr glücklich bin.
Nun wünsche ich euch viel Spaß bei Lesen♥

Autorin: Abbi Glines
Verlag: Piper
Seiten: 307
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3-492-30696-6
Preis: 8,99€   

https://3.bp.blogspot.com/-s-a1ckkuLco/WBoT-Jo3UUI/AAAAAAAABCQ/MV6kxquwIZk0VL31ZodHfyp20C76C2g5wCLcB/s320/1478103931058%255B1%255D.jpg
Jason Stone hat es satt, im Schatten seines Rockstarbruders Jax zu stehen. Also fährt er kurzerhand ins Sommerdomizil seiner Familie nach Sea Breeze, um etwas Dampf abzulassen. Dass er sich dabei von der verboten gut aussehenden Jess um den Finger wickeln lässt, war definitiv nicht sein Plan, denn Jess ist ein böses Mädchen und Jason auf dem Weg in die Ivy League. Aber sie können nicht voneinander lassen und was als heißer Flirt beginnt, wird bald mehr, als beide sich eingestehen wollen.
Nun, nach sehr vielen Monaten habe ich "Misbehaving" endlich beenden können und nach langer unentschlossenheit muss ich letztendlich sagen, dass mich die Geschichte wirklich überzeugen. Allerdings gab es auch ein paar Punkte, die mir hier und auch schon in ein paar Bänden davor nicht so gefallen haben.

Doch bevor ich gleich mit ein bisschen negativen Punkten komme, möchte ich mit postitiven Dingen beginnen. Das Cover, zum Beispiel. Ich finde es wirklich gut getroffen und hab mich während des Lesens an das Cover gehalten, um mir gut vorstellen zu können, wie Jess und Jason denn so aussehen. Das klappte wirklich sehr gut.
Außerdem gefällt mir, wie ich schon sagte, Abbi Glines Schreibstil sehr gut, bis auf eine Sache. Und hier weiß ich nicht, ob es an der Übersetzung liegt, oder ob es im englischen auch so ist. Teilweise kamen mir ein paar Dialoge zwischen den Personen falsch oder unpersönlich vor und das auch in relativ in romantischen Szenen. Manche Sätze waren für mich sehr komisch bzw. bestimmte Kommentare hatten an manchen Stellen einfach nicht gepasst, was öfters die ganze Stimmung in einer Szene kaputt machte, die hätte gut sein können. Das fand ich ehrlich gesagt ein wenig schade.
Nun zur Story an sich. Ich muss sagen, dass ich nicht weiß an was es am Anfang lag, dass ich es immer wieder zur Seite gelegt habe. Vielleicht konnte es mich einfach nicht packen oder es lag an Leseflauten. So habe ich immer wieder nur Bruchstücke gelesen und hatte nicht wirklich eine Verbindung zum Buch. Das hatte sich aber auf der letzten Hälfte geändert, da ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Irgendwie wurde da bei mir ein Schalter umgelegt. Auf alle Fälle konnte mich ab da an die Geschichte von Jason und Jess komplett überzeugen.


Was ich toll fande, war, dass diesmal das Mädchen das "BadGirl" war, obwohl ich Jess gar nicht mehr so bezeichnen würde, nach diesem Buch, da man sie ganz anders kennengelernt hat. Liebevoll, sehr verletzlich und unsicher. Das hatte mich am Anfang sehr überrascht, weil ich sie natürlich in den anderen Bänden, in denen es um die anderen Paar ging, ganz anders eingeschätzt hätte. Doch diese Jess gefiel mir um Welten besser.
Und dann war da auch noch Jason. Ich muss sagen, dass er nicht mein Lieblingsprotagonist ist, weil ich ihn irgendwie nicht richtig einschätzen konnte. Dieser steht im Schatten seines Bruder Jax, der berühmter Superstar ist und so hat auch Jason viele Affären mit sämtlichen Models oder wird zumindest mit ihnen abgelichtet. 
Da Jess und Jason am Anfang nicht ganz wissen, wohin mit ihren Gefühlen, ist es zu Beginn ein ziemliches hin und her, was es natürlich auch spannend war und das ein oder andere kribbeln hervorrief. Doch auch während sie zusammen sind läuft nich alles so, wie sie sich das vorstellen, denn Jason hat gewisse Verpflichtungen, die er von seinen Eltern aus erfüllen muss. Und auch durch die Klatschpresse, haben sie es nicht leicht, eine normale Beziehung zu führen, da Jason immer wieder mit anderen Frauen abgelichtet wird. Als sich dann auch noch seine Mutter einmischt, die Jess nicht leiden kann, weil sie aus der Unterschicht kommt und Jess Probleme in der eigenen Familie bekommt droht alles zu kippen.
Die letzten Seiten flogen nur so dahin und haben mi
ch wirklich gepackt. Villeicht nicht so emotional, wie ich es mir erhofft hatte, aber trotzdem habe ich mitgefiebert.
   
Da ich leider nicht gut reingekommen bin und auch manche Dialoge nicht so meins waren und teilweise eine andere Stimmung hervorriefen als sie sollten, gebe ich 3,5 Sterne, da mich sonst die Geschichte rund um Jason und Jess überzeugen konnte. Außerdem war ich irgendwie ein kleiner Jess - Fan während des Lesens.  
(Bild ging leider nicht zu bearbeiten. Deshalb hier nur 3 Sterne)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen