Dienstag, 5. Juli 2016

Einen ganzes halbes Jahr - Der Film

Hallo!
Ich war am Sonntag im Kino und wie ihr schon an der Überschrift sehen könnt, bei "Ein ganzes halbes Jahr".
Vor einem Jahr ungefähr hatte ich das Buch gelesen und war natürlich Feuer und Flamme auf den Film! Vor allem weil Sam Claflin und Emilia Clark in den Hauptrollen sind.
 Nun möchte ich euch eine kleine Einschätzung geben :)


Erscheinungsdatum: 23. Juni 2016
Regie: Thea Sharrock
Drehbuch: Jojo Moyes
Produktion: Alison Owen, Karen Rosenfelt
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Originaltitel: Me before you
Länge: 110 Minuten
Altersfreigabe: FSK 12


Schauspieler
Emilia Clark - Louisa Clarke
Sam Claflin - William Traynor
Matthew Lewis - Patrick
 (...)


Handlung
 Louisa Clark (Emilia Clarke) und William Traynor (Sam Claflin) könnten kaum unterschiedlicher sein. Sie ist eine junge Frau aus der Kleinstadt, die in einem Café arbeitet und mit ihrem einfachen Leben zufrieden ist, obwohl sie noch bei ihren Eltern (Brendan Coyle, Samantha Spiro) wohnt und ihr Freund Patrick (Matthew Lewis) so gar nicht zu ihr passt. Will dagegen ist depressiv und launisch, seit er, der vormals erfolgreiche, draufgängerische Banker, im Rollstuhl sitzt. Zwei Jahre ist sein Unfall her, sein Leben hält Will nicht mehr für lebenswert – doch da lernt er Louisa kennen, die ihren Job im Café verloren hat und von Wills Mutter Camilla (Janet McTeer) nun für sechs Monate angestellt wurde, als emotionale Stütze für den Sohn. Lou kennt von Anfang an keine falsche Zurückhaltung und so verstehen sie und Will sich nach ersten Anlaufschwierigkeiten bald sehr gut. Sie merkt, dass ihr Wills Glück immer wichtiger wird – und ist alarmiert, als ihr dämmert, warum sie nur für sechs Monate eingestellt wurde… 

Meinung
Ich persönlich finde, dass der Film unglaublich gut gelungen ist.
Die Kleinstadt, das Café, Lou's Zuhause und auch Will's hatte ich mir tatsächlich so vorgestellt. Alles wirkte so gemütlich, idyllisch und entspannt und machte irgendwie Lust auf einen Urlaub in so einer kleinen englischen Stadt.
Auch die Besetzung finde ich toll! ICH LIEBE Sam Claflin und Emilia Clark so sehr und beide haben perfekt zusammen und in ihre Rollen gepasst. Dabei waren Louisa's Outfits einfach der Hammer. Manche Kleidungsstücke würde ich selbst gern haben. Außerdem verkörpert Emilia Lou wirklich richtig gut. Sie gibt ihr dieses kleine, verrückte Mädchen was Louisa Clarke im Buch in sich hat, stellt aber auch eine starke junge Frau da, die während des Films immer selbstbewusster wird. Genauso wie Sam. Ich finde er gibt Will dieses gewisse etwas und ich hatte das Gefühl, dass er die Rolle des Will Traynor wirklich liebt und sich mit dem Thema und der Lage in der sein Charakter sich befindet, auseinander gesetzt hat.
 Von Anfang an - muss ich zugeben - hatten mich meine Gefühle gepackt. Schon als der Film anfing, hätte ich heulen können. Das lag aber auch vor allem an der Musik! Die war wirklich gut gewählt. Unter anderem 'Thinking out Loud' und 'Photograph' von Ed Sheeran sowie 'Not Today' von Imagine Dragons.
Wundervolle Lieder *-*
Alles in allem würde ich sagen war der Film perfekt. Ich hab zwar nicht mehr so viele Erinnerungen an das Buch, aber ich würde mit 95-prozentiger Sicherheit sagen, dass man sich wirklich ans Buch gehalten hat. Für mich war es - nach meinen Erinnerungen - fast eins zu eins. Kein Wunder bei so einem tollen Buch. Da wäre es schade etwas auszulassen!

"Ein ganzes halbes Jahr" - Ein wundervoller, emotionaler und humorvoller Film, den ich allen ans Herz legen kann.

Eine absolute Film-Empfehlung!
(Und für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben: unbedingt lesen!) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen