Freitag, 27. Mai 2016

Rezension zu "Black Blade - Das eisige Feuer der Magie"

Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Seiten: 353
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3-492-70328-4
Preis:
14,99€







Inhalt
Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.  

Handlung
Gleich zu beginn lernt man Lila kennen. Sie lebt seit dem Tod ihrer Mutter schon 4 Jahre lang allein und hat gelernt sich selbst durchzuschlagen. Der einzige der ihr zur Seite steht ist Mo, ein guter Freund ihrer Mutter. Für ihn erledigt die 17-jährige Auftäge. Klaut teuren Schmunk und andere wertvolle Dinge, die Mo dann in seinem Laden in Cloudburst Falls verkauft. Diese Stadt soll, Touristen zufolge, die magischste Stadt Amerikas sein. Und das zu Recht, denn in ihr Leben Magier, Monster, Pixies und Menschen zusammen.
Als Lila an einem Tag in Mo's Laden ist, lernt sie Devon kennen. Doch wenige Minuten nachdem er den Laden betreten hat, wird er von Fremden angegriffen, die seinen Tod wollen. Lila hilft ihm, seinem Freund Felix und Ashley, Devons Leibwächterin, daraufhin gegen die Fremden zu kämpfen. Doch dabei kommt Ashley um und Mo zwingt Lila dazu zu fliehen. Wenige Tage später wird sie von einer der mächtigsten Familien aus Cloudburst Fall aufgesucht, den Sinclairs. Diese bieten ihr ein unglaubliches Angebot an. Lila soll die Leibwächterin von Devon werden, denn er ist der Sohn des Sinclairs Oberhauptes, Claudia Sinclair und es gibt viele die seinen Tod wollen. Anfangs will Lila gar nichts davon wissen und das Angebot nicht annehmen, entscheidet sich aber durch Mo's zureden doch dafür und ist von nun an Devons Leibwächterin. Damit ist sie vieler Gefahren ausgesetzt und gleichzeitig auch der Gefahr Devon näher zu kommen...

Meinung
Bevor ich das Buch gelesen habe, hatte ich schon eine Ahnung, dass es nur gut werden kann, denn auch Jennifer Esteps Mythos-Academy-Reihe ist der Wahnsinn. Nun hat mich die Autorin für eine weitere Reihe begeistert!  
Ich war schon etwas länger um das Buch geschlichen und nun endlich habe ich es gelesen!
Gleich zu Beginn war wirklich Spannung da und ehrlich gesagt bin ich es von Jennifer Estep gar nicht anders gewöhnt. Für mich persönlich hat Lila etwas von Gwen Frost und so konnte auch ich sie schnell ins Herz schließen. Das ganze Buch über, hatte ich nie das Gefühl, dass es langweilig wird. Alle Gespäche waren sehr informativ, wenn es darum ging herauszufinden, wer Devon umbringen möchte. Außerdem fand ich auch die Geschichte von Lila sehr ergreifend, weil sie ihre Mutter mit 13 verloren hat und ihren Vater schon vor der Geburt. Die Szenen, in denen sie sich also an sie erinnerte, oder in ihren Gedanken Revue passieren lies, waren wirklich sehr schön und so konnte man sich auch ein Bild von der anderen Lila machen, die Gefühle zeigt. Eigentlich ist Lila ja das ganze Buch über so stark und gefühlslos und das bewundere ehrlich gesagt ein wenig an ihr, denn ich glaube ich könnte meine Gefühle nicht unterdrücken, egal wie meine Vergangenheit ist.  
Weiterhin gibt es wieder viele andere Personen, die ich ins Herz schließen konnte. Mo, Oscar, Felix, Deah und selbst Claudia.
Und dann kommen wir zu Devon. Ich liebe ihn!!! Vor allem wenn sich Devon und Lila ein wenig näher kamen (leider nie nah genung...) hatte ich ein solches Bauchkribbeln. Außerdem mag ich seinen Charakter und die Art wie er ist, wirklich sehr. Am Anfang dachte ich, dass er durch den Reichtum seiner Familie verwöhnt ist, aber das ist gar nicht der Fall. Und auch, dass er Lila schützen will ist wirklich süß!
Alles in allem ist die Story wirklich wieder gut durchdacht worden und ich kann es kaum erwarten Teil 2 zu lesen!
Ich habe mich tatsächlich in die tolle Geschichte von Lila Merriweather verliebt!

Fazit
"Black Blade" wird als All-Age-Reihe gefeiert und ich kann dabei nur zustimmen! Alle die Abendteuer, Liebe, Fantasy und Spannung haben wollen, empfehle ich es!
5 Sterne für diese tolle Geschichte!


Vielen Lieben Dank auch an den Piper-Verlag für das Rezensionsexemplar!        

Dienstag, 24. Mai 2016

Rezension zu "Wunder wie diese"

Autorin: Laura Buzo
Verlag: Arena
Seiten: 300
Empfohlenes Alter: 12-15
ISBN: 978-3401067339
Preis: 6,99€




Inhalt
Amelia hat immer das Gefühl, nirgendwo richtig dazuzugehören. In größeren Gruppen scheint sie mit der Wand zu verschmelzen. Chris dagegen gehört überall dazu. Charmant, gut aussehend, chaotisch und selbstbewusst steht er - egal wo - im Mittelpunkt. Als Amelia und Chris einander begegnen, scheint die Welt einen Moment lang stillzustehen … Und als sie sich wieder dreht, ist nichts mehr wie es war.
 

Handlung
Als Amelia Chris das erste Mal sieht, ist sie sofort hin und weg. Er ist lustig und zuvorkommend, manchmal aber auch ganz schön speziell. Doch sie bewundert und himmelt ihn an. Das Problem: Chris zeigt eigentlich erstmal gar nicht so ein Interesse an ihr, denn er trauert seiner Ex-Freundin hinterher. Und dann ist da auch noch Kathy, die in dem gleichen Supermarkt, wie Amelia und Chris arbeitet. Dieser hat nämlich ein Auge auf die Studentin geworfen. So bleibt der 15-jährigen nichts anderes übrig, als Chris weiter von weitem anzuhimmeln. Doch nicht nur, dass Chris kein richtiges Interesse in Sachen Liebe an ihr zeigt, ist dieser sechs Jahre älter als die Schülerin. Für ihn ist sie immer die "Kleine". Mit der Zeit zeigt aber auch Chris interesse an Amelia, doch während diese immer noch hofft mit ihrem Traumprinzen zusammen zu kommen, weiß Chris, dass es nie funktionieren würde und trifft eine Entscheidung...

Meinung
Bevor ich das Buch gelesen habe, hatte ich sehr hohe Erwartungen, denn es wurde mir von ganz schön vielen Leuten empfohlen und in den höchsten Tönen gelobt. 
Nun konnte ich mir selbst ein Bild machen und bin ehrlich gesagt enttäuscht...
Fangen wir aber am Anfang an. Diesen fande ich wirklich ziehmlich süß. Amelia war total verliebt und das hat man auch richtig gespürt, weshalb es sich auch ein wenig auf mich übertragen hat. Chris war wirklich total süß zu ihr, aber eher so Großer-Bruder mäßig. Ich hab wirklich manchmal sehr mit ihr gefühlt und mich auch selbst ein wenig in ihr wiedererkannt, vor allem wenn sie mit ihrer besten Freundin Penny zusammen war.
Nun kommen wir aber zum Sturz der ganzen Sache, die mir dann ab Chris' Teil aufgefallen ist. Wenn man den Klappentext liest denkst man: "Oh wie süß. Die Geschichte wird toll. Eine richtig schöne Liebesgeschichte." Und ganz ehrlich? Ich frage mich schon die ganze Zeit wo sie war...
Das dreviertel des Buches handelte gefühlt von Chris beziehungsweise von Amelias Problemen  zu Hause. Chris hatte im Buch zwei Abschnitte, wo man sein Tagebuch lesen konnte. Da erzählte er hauptsächlich, wie schlecht es ihm geht, trauerte seiner Ex oder Kathy hinterher. Und die Geschichte der beiden? Die blieb auf der Strecke. Amelia wurde vielleicht 4 Mal auf 60 Seiten ganz kurz erwähnt...
Auch bei Amelia fand vieles zu Hause statt. Sie dachte zwar an Chris, aber alles blieb irgendwie auf der Strecke.
Ich verstehe ja, dass die Autorin, Laura Buzo, auf die Probleme der ersten Liebe und somit auch die Probleme zu Hause hinweisen, beziehungsweise diese darstellen möchte, aber wenn nur 40% um die eigentlichen Hauptpersonen und deren Liebe handelt, finde ich das schon wirklich schade...   
Der Schreibstil gefeil mir wiederrum total gut und es ließ sich auch toll lesen, nur die Geschichte, war eben nicht die beste. Die ganze Idee ist toll, wenn sie gut umgesetzt worden wäre...

Fazit
Ich habe lange mit mir gerungen, doch ich am Ende so enttäuscht, dass ich nur 2,5 Sterne geben kann...    

Montag, 23. Mai 2016

Rezension zu "Sommernachtswende"

Autorin: Christelle Zaurrini
Verlag: Drachenmond-Verlag
Seiten: 242
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3738636949
Preis: 12,00€




Inhalt
Glück findet man nur dort, wo das Herz ist. 

Fünf Jahre nach dem Tod ihrer Mutter findet sich Emma zum ersten Mal wieder in ihrem Heimatdorf ein und stellt sich ihrer Vergangenheit. Alten Feindschaften, ihrer vernachlässigten besten Freundin und dem ganzen Schmerz. Dann taucht Dylan auf, selber gezeichnet vom Schicksal, und beginnt Emmas sorgsam errichteten Mauern einzureißen.

Handlung
Als Emma 15 ist, verliert sie ihre Mutter an Krebs. Da es ihr Vater, in dem Haus, wo sie wohnen nicht mehr aushält, ziehen sie nach Köln. Emma ist davon wenig begeistert, doch sie muss mit.
5 Jahre später, verlässt auch ihr Vater sie. Ohne etwas zu sagen, verschwindet er prompt mit einer jüngeren Frau und lässt die 20-jähringe allein. Somit beschließt ihre beste Freundin, Sophia, dass Emma über die Ferien, in ihr altes Dorf kommen soll, um die Gedanken frei zu bekommen. Diese sträubt sich erstmal dagegen, aber nimmt letztendlich doch das Angebot ihrer Freundin an. Dort angekommen, lernt sie erstmal Sophias Freund Lukas kennen. Die drei gehen noch am gleichen Abend in eine Bar. Während Emmas Freundin nur mit Lukas beschäftigt ist, fühlt sich diese immer einsamer und lernt an der Bar Dylan kennen. Sie verstehen sich auf Anhieb super.
Am nächsten Morgen treffen sie sich durch Zufall wieder und bemerken: So fremd sind sie sich gar nicht, denn Dylan ist Emmas Jugendliebe. 
Nach einem schlimmen Ereignis in seiner Familie, muss er sich allein um seine beiden kleinen Schwestern kümmern, was nicht immer ganz einfach ist.
Da die Mädchen Emma sofort ans Herz wachsen, versucht sie ihm unter die Arme zu greifen. So wachsen die 4 immer mehr zusammen und während Emma und Dylan sich mehr und mehr ineinander verlieben, tauchen neue Probleme auf. Diese werden vor allem durch Emmas Ex-Freund verursacht und bringt die beiden in eine schwere Krise.

Meinung
Zuallererst muss ich bei dem Drachenmond-Verlag bedanken, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben! Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Nachdem ich den Klappentext schon so schön fand, hatte ich ehrlich gesagt hohe Erwartungen an das Buch... und sie wurden erfüllt! "Sommernachtswende" hat mich wirklich begeistert!

Fangen wir aber erstmal mit der Story an. Diese ist, wie ich finde gut durchdacht und sehr schön, liebevoll und spannend geschrieben. Die meiste Zeit hatte ich wirklich Schmetterlinge im Bauch. Dadurch, dass beide quasi keine Eltern mehr haben und sich deshalb zusammen um Dylans Schwestern kümmern, fand ich wirklich rührend! Betty und Kelly waren mir sofort ans Herz gewachsen, weil so so unglaublich liebe und total süße Mädchen sind! Auch Emma, Dylan, Sophia und Lukas haben einen Platz in meinem Herzen gefunden.
Durch die fiesen Aktionen und Drohungen von Emmas Ex-Freund Martin, sowie aber auch den Unsicherheiten der beiden, hat das ganze auch noch Spannung bekommen. Teilweise wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen!

Auch der Schreibstil von Christelle Zaurrini gefällt mir unglaublich gut. Er ist leicht und locker und verleiht dem Buch eine schöne Grundlage.

Fazit
Eigentlich brauche ich nicht mehr dazu sagen, außer dass dieses Buch wirklich wunderschön ist! Es ist eine leichte und lockere Liebesgeschichte, die ich jedem nur ans Herz legen kann. Ich bin wirklich froh, es gelesen zu haben!
Deshalb gebe ich dem Buch 5/5 Sterne!

Donnerstag, 19. Mai 2016

Vampire Diaries



Hallo ihr Lieben!
Wie ihr schon an dem Titel seht, geht es heute mal nicht
 um Bücher, sondern um meine Lieblingsserie:
"Vampire Diaries"
Endlich habe ich heute dazu, die zweite Staffel 
beendet und bin begeistert!



http://www.dafont.com/forum/attach/orig/2/6/26548.png
Logo (Link)

 Da ich bisher, wie gesagt, nur Staffel 1 und 2 geschaut habe,
möchte ich zu diesen meine Meinung äußern, sowie die
Serie ein wenig vorstellen.
Zunächst kommen deshalb ein paar Fakten!

Deutscher Titel: Vampire Diaries
Originaltitel: The Vampire Diaries
Produktionsland: Vereinigte Staaten
Originalsprache: Englisch
Dauer einer Episode: ca. 40 Minuten
Jahre: seit 2009
Genre: Fantasy, Mystery, Drama, Jugendserie
Idee: Kevin Willamson, Julie Plec,L.J. Smith 
 Erstausstrahlung: 10. September 2009 (USA)

Die Hauptpersonen
Elena Gilbert (Nina Dobrev)
Stefan Salvatore (Paul Wesley)
Damon Salvatore (Ian Somerhalder) 
Bonnie Bennett (Katerina Graham)
Caroline Forbes (Candice King)
Tyler Lookwood (Michael Trevino)
Jeremy Gilbert (Steven R. McQueen)
Jenna Sommers (Sara Canning)
Alaric Saltzman (Matthew Davis)
"Klaus" Mikaelson (Joseph Morgan) 
Katerina Petrova/Katherine Pierce (Nina Dobrev)

http://media1.popsugar-assets.com/files/2011/12/49/4/192/1922398/ce06b9db9bf69986_97813781_10/i/Vampire-Diaries-stars-Ian-Somerhalder-Nina-Dobrev-Paul-Wesley.jpg
Ian Somerhalder, Nina Dobrev und Paul Wesley (von l.-r.)
 
 Handlung
Die Highschool-Schülerin Elena Gilbert hat ihre Eltern bei einem Autounfall verloren. Ihre Tante Jenna Sommers, die jüngere Schwester der Mutter, ist nach Mystic Falls gekommen, um sich um sie und ihren jüngeren Bruder Jeremy zu kümmern. Als der neue Mitschüler Stefan Salvatore auf der Bildfläche erscheint, weckt er sofort Elenas Interesse. Sie ahnt nicht, dass es sich bei Stefan um einen bereits jahrhundertealten Vampir handelt. Als dann noch Stefans älterer Bruder Damon auftaucht, der von Elena ebenfalls angezogen ist, überschlagen sich die Ereignisse. Stefan wird misstrauisch, denn er weiß, dass Damon nichts Gutes im Sinn hat. Elena wird in eine Welt hineingeworfen, von deren Existenz sie bislang nichts geahnt hat. 


Staffel 1
http://board.tv4user.de/nubushack/Wallpaper_TheVampireDiaries_S01a.jpg
Logo Staffel 1
 
 Handlung
Nach dem Tod ihrer Eltern wohnen Elena und Jeremy nun gemeinsam mit ihrer Tante Jenna in ihrem Elternhaus. Stefan taucht als neuer Schüler an deren Highschool auf und fasziniert Elena sofort. Sie kommen im Laufe der Staffel zusammen. Später eröffnet dieser ihr, dass er ein jahrhundertealter Vampir sei, jedoch versucht, sich von Tierblut zu ernähren. Bereits zu Beginn der Serie taucht auch Stefans Bruder Damon auf, der ebenfalls ein Vampir ist, sich aber lieber menschliche Opfer sucht, und in Folge dessen für die mysteriösen Tierangriffe in Mystic Falls verantwortlich ist. Damon bringt noch jede Menge Ärger mit sich, ist aber dennoch an Elena interessiert. Stefan plant mehrmals im Laufe der Staffel Damon umzubringen, vor allem, als dieser ihren menschlichen Neffen umbringt. Als Damon Matts Schwester Vicki in einen Vampir verwandelt, diese sich aber nicht unter Kontrolle halten kann, tötet Stefan sie bei einer Schulparty und lässt alle in dem Glauben, sie hätte die Stadt verlassen. Später wird ihre Leiche jedoch gefunden. Damon fängt auch etwas mit Caroline an. Er benutzt sie, trinkt ihr Blut und manipuliert sie.
Doch damit nicht genug: mit Elenas bester Freundin Bonnie und dem Geschichtslehrer Alaric gesellen sich auch eine Hexe und ein Vampirjäger in den Kreis des Paranormalen. Später findet Elena heraus, dass die Salvatore Brüder so viel Interesse an ihr haben, weil sie das Ebenbild von Katherine Pierce ist, die früher ein Verhältnis mit beiden Brüdern hatte. Sie erfährt von Stefan, dass sie adoptiert wurde und sie finden heraus, dass Alarics verstorbene Frau Isobel Elenas leibliche Mutter ist. Diese ist jedoch nicht tot, sondern wurde von Damon in einen Vampir verwandelt. Katherine soll inzwischen mit anderen Vampiren in eine Gruft eingesperrt sein. Allerdings haben viele Personen ein Interesse daran, diese zu öffnen; Gerade Damon verspürt das Verlangen danach. Es stellt sich jedoch heraus, dass Katherine niemals darin war. Sie konnte durch einen Deal der Gefangenschaft entgehen.
Nach der Öffnung der Gruft hat Mystic Falls wieder mit einem „Vampir-Problem“ zu kämpfen, das vom Gründerrat mit Hilfe einer Erfindung von Elenas Urgroßvater gelöst werden soll und zum Teil auch wird. Anna, ein Vampir in den sich Jeremy verliebt hat, stirbt und mit ihr auch ihre Mutter, die Anna aus der Gruft gerettet hat. Auch Bürgermeister Lockwood stirbt. Obwohl er kein Vampir war, hat das Gilbert-Gerät an ihm gewirkt.

Meine Meinung
Staffel 1 der Vampire Diaries Serie ist ein gelungener Auftakt, einer sehr spannenden Geschichte. Schon seit der ersten Episode, hatte mich die Serie in den Bann gezogen. Nina Dobrev spielt Elena Gilbert wirklich total gut, sodass ich sie sofort ins Herz geschlossen hatte. Auch die beiden Salvator-Brüder verdrehen einem ganz schön den Kopf, doch während Stefan der gutmütige der beiden ist, gibt sich Damon als der "fiese Vampir" aus und macht seinem Dasein alle Ehre. Deshalb konnte ich ihn Anfangs nicht leiden. Mittlerweile habe aber auch ich ihn ins Herz geschlossen (auch schon am Ende der 1. Staffel).
Insgesamt ist es eine tolle Fantasystory, die auf alle Fälle Twilight in den Schatten stellt! Es beinhaltet so viel Liebe, Spannung und Action, sodass man am liebsten an einem Tag eine ganze Staffel schauen würde! Dabei lernt man auch noch viel über die Vampir und Werwolf Mythen, was wie ich finde total interessant ist.
Auch die Animationen, wie die schnellen Bewegungen oder die Augen der Vampire, wenn man die Adern sehr deutlich sieht etc. sind sehr gut und real umgesetzt.
Eine absolute Serienempfehlung, wenn man Fantasy liebt! 


Staffel 2
http://www.serienjunkies.de/news/big/p/play-day-staffel-von-30168_big.jpg
Logo Staffel 2


Handlung
Katherine taucht wieder auf und gibt sich vorerst als Elena aus, womit sie Damon täuschen kann. Caroline, die nach einem Autounfall von Damons Blut bekommen hat, wird von Katherine getötet und wird so zum Vampir. Anfangs hat sie nur wenig Kontrolle, doch Stefan lehrt sie sich zu beherrschen.
Mason Lockwood, der jüngere Bruder des verstorbenen Bürgermeisters taucht wieder auf, um den Mondstein zu finden. Er ist ein Werwolf und nach einigem hin und her erzählt er Tyler von dem Fluch, der auf der Familie Lockwood liegt und auch was passieren muss, damit dieser ausgelöst wird.
Auf der Suche nach dem Mondstein, der dazu benötigt wird, den Sonne-Mond-Fluch aller Vampire aufzuheben, bringt Katherine Jenna dazu, sich vor Elena's Augen ein Messer in den Bauch zu rammen. Um weitere Menschen zu beschützen, trennt Elena sich von Stefan. Durch einen Hinterhalt gelingt es ihnen, Katherine wieder in der Gruft einzusperren.
Elena wird entführt und an Elijah, welcher neben seinem Bruder Klaus einer der Urvampire ist, ausgeliefert, der sie zur Aufhebung des Fluches opfern will. Bei ihrer Rettung wird Elijah von Damon und Stefan gepfählt, erwacht jedoch wieder zum Leben. Später will Elena sich freiwillig opfern, um dem Ganzen ein Ende zu setzen. Sie finden jedoch heraus, dass es einen Dolch gibt, mit dem man einen Urvampir in einen todesähnlichen Zustand versetzen kann. Es gelingt ihnen, Elijah damit zu erdolchen, woraufhin Katherine aus der Gruft entkommt. Später taucht auch Klaus, ein Hybrid aus Vampir und Werwolf, selbst auf, woraufhin mit Bonnies Hilfe Pläne geschmiedet werden, wie man Klaus töten könne. Nachdem Elena Elijah aus seinem Zustand befreit, stellt sich heraus, dass auch dieser Klaus tot sehen möchte. Elijah berichtet Elena, dass es keinen Sonne-Mond-Fluch gibt. Diesen hat sich Klaus ausgedacht, er ist in Wirklichkeit ein Hybrid aus Vampir und Werwolf und durch einen Fluch wird die Werwolfseite blockiert. Um diesen Fluch zu brechen, ist neben dem Mondstein ein Vampiropfer, ein Werwolfopfer, sowie ein Doppelgängeropfer nötig. Elena als der Doppelgänger spielt eine wichtige Rolle für das Ritual und soll geopfert werden. Ebenso wie Jenna, die von Klaus in einen Vampir verwandelt wird, nachdem sich Caroline, die ursprünglich als Opfer vorgesehen worden war, mit Tyler befreien konnte und Jules, die die Werwolf Rolle bei dem Ritual hat. Um Elena zu retten, hat Damon ihr sein Blut aufgezwungen, damit sie als Vampir weiter leben kann. Damit ist Elena jedoch nicht einverstanden und gemeinsam mit Bonnie wenden sie einen Zauber an, der Elenas Leben an Johns bindet.
Nachdem das Ritual abgeschlossen ist und Klaus sowohl Jenna und Jules, als auch vermeintlich Elena umgebracht hatte und seine Werwolfseite aktiviert wird, hat Elijah die Möglichkeit, ihn zu töten. Er lässt jedoch seinen Bruder laufen, da dieser verspricht, ihn wieder mit seiner Familie zu vereinen. Später stößt Klaus seinem Bruder einen Dolch ins Herz. Elena kommt dank des Zaubers zurück ins Leben, jedoch stirbt dafür John, da Elenas Leben an seines gebunden wurde.
Damon wurde in einem Kampf mit Tyler Lockwood von diesem gebissen. Da der Biss eines Werwolfs einen Vampir tötet, versucht Stefan ein Heilmittel für Damon zu finden. Er erfährt, dass nur das Blut von Klaus einen Vampir von einem Werwolfbiss retten kann. Er liefert sich schlussendlich Klaus aus, um an das Heilmittel zu kommen und seinen Bruder zu retten.

 Meine Meinung
Wie auch schon in Staffel 1, war diese sehr spannend und sogar ein wenig besser als die Erste! Ich mag Damon immer mehr und bin gespannt was noch kommt!
Leider sind auch in dieser Staffel lieb gewonnene Personen gestorben, aber ich glaube das wird noch oft passieren...
Auf alle Fälle sollte man nach Staffel 1 weiterschauen!
Ich freue mich auf Staffel 3!  


So das war mein erste Beitrag von Serien und ich hoffe es hat euch gefallen, 
oder ich habe in euch das Interesse geweckt diese Serie in Angriff zu nehmen!
Habt noch eine schöne Woche ;)
LG Miri   

Quelle