Sonntag, 24. April 2016

Rezension zu "Der Vorleser"

Autor: Bernhard Schlink
Verlag: Diogenes
Seiten: 207
Empfohlenes Alter: ab 15
ISBN: 978-3257229530
Preis: 10,00€



Inhalt
Sie ist reizbar, rätselhaft und viel älter als er … und sie wird seine erste Leidenschaft. Sie hütet verzweifelt ein Geheimnis. Eines Tages ist sie spurlos verschwunden. Erst Jahre später sieht er sie wieder. Die fast kriminalistische Erforschung einer sonderbaren Liebe und bedrängenden Vergangenheit.

Handlung
Teil 1
Als Michael Hanna kennenlernt ist er gerade mal 15 Jahre alt. Hanna ist dagegen schon 36. Er fühlt sich zu ihr hingezogen und auch Hanna ist nicht abgeneigt von ihm. So fangen sie nach und nach eine Affäre miteinander an. Allerdings kommt es oft zum Streit, denn Hanna kann sich Michael nicht öffnen und wird dazu auch viel zu schnell sauer und verlangt viel von ihm. Michaels Leben stellt sich völlig auf den Kopf. Er wird selbstbewusster und lockerer im Umgang mit Mädchen.Er interessiert sich aber nur für Hanna. Doch die ist eines Tages verschwunden.

Teil 2
Sieben Jahre sind vergangen. Michael studiert nun Rechtswissenschaften und lebt sein Leben weiter. Ohne Hanna. Doch er konnte sie nie vergessen. Alle Frauen vergleicht er mit ihr und keine scheint so zu sein wie sie.
Allerdings hätte er sich ein Wiedersehen ganz anders vorgestellt als es war. Beide treffen sich im Gericht wieder und während Michael wegen seinem Studium nur im Publikum sitzt ist Hanna eine der angeklagten KZ Mitarbeiter.
Michael ist verwirrt und weiß nicht mehr, was er von Hanna halten soll. Er will sie verstehen können, aber kann es nicht. Hanna hat sich verändert. Und dann erfährt er ihr großes Geheimnis...

Teil 3
Hanna hat ihre Jahre im Gefängnis abgesessen und kann bald endlich wieder auf eigenen Beinen stehen. Michael, der während dieser Zeit ihr immer Hörbuchkasetten von sich geschickt hatte, möchte ihr dabei helfen, sich wieder ein Leben aufzubauen. Mittlerweile hat er ihr verziehen, da er weiß das Hanna alle Schuld auf sich genommen hat, ohne mit der Wimper zu zucken. Doch am Ende kommt alles ganz anders und Michael steht wieder allein da.

Meinung
Zuallererst muss ich sagen dass ich dieses Buch nicht freiwillig gelesen habe. Es war ein Schulbuch welches ich lesen musste.
Vielleicht war es ja das beste, was wir je gelesen haben, aber trotzdem hat es mich nicht ganz überzeugt.

Trotzdem fange ich erstmal mit etwas positiven an. Die Geschichte war mal etwas ganz anderes und durch den Altersunterschied fand ich persönlich es sehr interessant zu sehen, ob sowas überhaupt funtionieren kann. Allerdings hat es gleichzeitig wieder etwas negatives, denn ich fand es auch ehrlich gesagt ein wenig abstoßend. Michael war erst 15 und Hanna hat ihn als 36-jährige quasi missbraucht, auch wenn er es von seiner Seite vielleicht auch wollte, doch ich kann diese Gefühle, die er hier in diesem Buch hat einfach nicht nachvollziehen, da es ein sehr schwieriges Thema in diesem Bezug ist.
Die Entwicklung von Michael hat mich wiederrum ein wenig überrascht. Ich hätte nie gedacht, dass auch so einem kleinen und lieben Jungen ein so gefühlskalter Mann entstehen kann. Zwar hätte ich es ein wenig vermutet, aber das Hanna ihn so verändert hat, hätte ich nie geglaubt.
Weiter in der Geschichte, hat sie sich vor allem im zweiten Teil so sehr gezogen. Dieser war auch gleichzeitig, der Gerichtsteil, wo tatsächlich jedes kleinste Detail besprochen wurde und das war einfach nur öde...
Am Ende ging es dann mal kurz wieder Berg auf aber auch nicht so sehr. Ich war ein wenig schockiert, aber nicht so, dass es mich ergriffen hätte, weil so viel schon im Vorraus passiert war, dass man sich es hätte denken können.

Alles in allem fand ich persönlich auch den Schreibstil nicht ganz so meine. Bernhard Schlink, beschreibt für den Leser zwar jedes Detail sehr genau, aber manchmal, wurde es einfach in die Länge gezogen.

Fazit
Ich kann dem Buch leider nur 2,5/5 Sterne geben. 

Dienstag, 19. April 2016

Rezension zu "Frostherz"

Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Seiten: 393
Empfohlenes Alter: 14
ISBN: 978-3-492-28033-4
Preis: 9,99€




Inhalt
Gwen wurde von ihrer Göttin Nike mit einer äußerst schwierigen Mission betraut: Sie soll verhindern, dass die Schnitter das letzte Siegel am Gefängnis des grausamen Gottes Loki brechen und damit einen neuen Chaoskrieg entfachen. Doch dazu muss Gwen den Helheim-Dolch finden, jenes göttliche Artefakt, das vor Jahren auf dem Campus der Mythos Academy verschwunden ist. Ihre einzigen Hilfsmittel sind ein altes Tagebuch und ihre magische Gypsy-Gabe. Aber noch bevor die Suche beginnt, sieht sich Gwen mit zahlreichen Problemen konfrontiert: einem ausgewachsenen Fenriswolf, den sie in ihrem Zimmer verstecken muss, einer zornigen Walküre, die ihre neu erworbenen Heilkräfte hasst, und einem unbekannten Mädchen mit Loki-Maske, das nicht nur schuld am Tod von Gwens Mutter ist, sondern nun auch ihr selbst nach dem Leben trachtet. 

Handlung
Während Gwen eigentlich dachte, dass sie während der Winterferien abschalten und mal nichts mit Schnittern am Hut haben muss, machen diese ihr einen Schnitt durch die Rechnung. Als sie mit ihren Freunden die Aufgaben für den Mythenunterricht machen möchte, stürmen die Schnitter das Museum. Wieder werden ein paar Schüler umgebracht und wieder war das maskierte Mädchen da. Lokis Champion. Doch wer ist sie? Gwen möchte endlich Licht ins dunkel bringen. Rausfinden wer Lokis Champion ist und den Helheim Dolch finden. Das erweist sie aber als ziehmlich schwierig, denn nur Gwens Mutter wusste wo dieser ist und sie ist tot. Nun versucht Gwen mit ihrer Berührungsmagie diesen zu finden. Doch es kommen auch noch mehr Probleme auf sie zu. Daphne ist eifersüchtig auf sie, Logan ist sauer und Preston möchte ihre Grandma töten, sobald er geflohen ist.
Als Gwen denkt, dass sie alles geschafft hat kommt alles ganz anders...

Meinung
Nun habe ich auch das dritte Buch der Mythos Academy-Reihe beendet und war wieder total begeistert.

Schon im ersten Kapitel gab es wieder einen Kampf und somit gaaaanz viel Spannung und Action. Jennifer Estep schafft es einfach immer wieder den Leser für die Mytologie zu begeistern. Außerdem lässt es sich leicht lesen. Man fängt an und vergisst völlig die Zeit, weil man ganz in die Welt von Gwen Frost eintaucht.

Wie natürlich auch schon in den ersten beiden Teilen ist die Story, logisch und einfach gradios. Es schließt gleich bzw. ein paar Wochen nach dem zweiten Teil an und zeigt sehr gut und ich persönlich kann mich immer wieder gut in Gwen hineinversetzen und fühle immer sehr mit ihr. In jeder Stituation.
Zu Logan kann man sagen, dass er einfach immer noch perfekt ist, auch wenn  er hier in "Frostherz" Gwen das ein oder andere Mal mit den Gefühlen ganz schön durcheinander gebracht hat, aber auch Gwen war ja hier ziemlich verwirrt durch die ganzen Ereignisse. Das hat es meiner Meinung nach in dieser Liebesgeschichte noch spannender gemacht und ich bin wirklich gespannt wie es weitergeht.
Außerdem liebe ich alle anderen Charaktere immer noch! Daphne, Carson, Oliver, Metis und Co.  habe ich schon von Teil 1 ins Herz geschlossen und anders als vielleicht in anderen Büchern, mag ich wirklich alle Nebenpersonen sehr.

Fazit
Ich gebe Frostherz ebenfalls 5/5 Sterne, weil es einfach ein Buch ist, was man gerne liest und sehr sehr viel Spannung, Action und  Liebe mit sich bringt. Außerdem erfährt man noch viel über die Mythen von Göttern. 

Freitag, 15. April 2016

Rezension zu "Maybe Someday"

Autorin: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Seiten: 423
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN: 978-3-423-42897-2
Preis: 12,95€



Inhalt
Sydney, 22, hat gerade ihren Freund verlassen, der sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrogen hat - und das schon seit Jahren. Nun steht sie plötzlich und sprichwörtlich völlig im Regen mit ihren zwei Koffern und wird von Ridge, ihrem Gitarre spielenden Nachbarn, den sie seit einiger Zeit abends auf dem Balkon belauscht, übergangsweise aufgenommen. Das Letzte, was Sydney will, ist, sich in Ridge zu verlieben - denn Ridge hat eine Freundin. Doch als sie das erfährt, ist es schon zu spät...   

Handlung
Jeden Abend setzt sich Sydney auf den Balkon und hört ihrem Nachbarn beim Gitarre spielen zu und schreibt Songs. Als dieser sie auf die Songtexte aufmerksam macht haben Ridge und Sydney zum ersten mal was miteinander zu tun, doch so süß sie ihn auch findet: Sie hat einen Freund. Aber als sie genau an ihrem Geburtstag erfährt, dass dieser sie schon lange betrügt macht sie Schluss und steht plötzlich alleine da.
Ridge nimmt sie kurzerhand bei sich auf, doch sehr gesprächig ist er nicht, wie sie findet. Die meiste Zeit wird über E-mails und SMS kommuniziert und das hat einen Grund. Doch Syndey stört es nicht weiter und sie fangen an gemeinsam Songs zu schreiben und obwohl sich beide dagegen wehren: Sie fühlen sich zueinander hingezogen. Wäre da nicht Maggie, Ridge Freundin, wegen der Sydney doppelt versucht bei Ridge auf Abstand zu gehen. Leider scheitert sie kläglich daran und es wird für beide immer schwieriger sich voneinander fernzuhalten. Je mehr Zeit sie miteinander verbringen, desto mehr Gefühle entwickeln sie. Doch Ridge will Maggie auf gar keinen Fall verlassen und macht es Sydney immer schwerer...

Meinung
Wie sehr habe ich schon auf das Buch hingefiebert und mich total darauf gefreut, dass endlich noch ein Band von Colleen Hoover erscheint? Und ich wurde nicht enttäuscht.

Dabei fing das ganze schon wieder im Prolog an. Ich weiß nicht wie es Colleen Hoover hinbekommt schon zu Anfang so viel Gefühl und Spannung reinzubringen, dass man schon nach den ersten Zeilen süchtig wird, aber es ist fantastisch.
Der Schreibstil ist der typische Hoover Style: packend, mitreißend, lustig, emotional. Man kann sich super in die Protagonisten versetzten und fühlt mit ihnen. Die, die Bücher von ihr kennen, haben vielleicht auch gemerkt, dass es immer einen gewissen Spannungsbogen gibt. Das Kennenlernen, ein kleines hin und her und wir-können-nicht-zusammen-sein-Drama, sie kommen sich näher, dann kommt irgendwo nochmal eine richtige Bombe mit der man nie gerechnet hätte und ein Happy End.
Ganz simpel aber ich verliebe mich in jedes Buch von ihr.   

Nun zu den Protagonisten.
Ich liebe, liebe, liebe Sydney. Auch wenn es wieder eine ganz andere Person ist, hat sie Ähnlichkeit mit Layken, Hope und Auburn. Alle haben finde ich ein paar Gemeinsamkeiten. Sie sind einfühlsam, verständnisvoll und jede hat ihre ganz eigene tragische Geschichte.
Und natürlich mag ich auch Ridge. Allerdings war er diesmal von einem Punkt ganz anders, den ich aber nicht verraten werde, für alle die die das Buch noch vor sich haben und doch hatte er wieder diesen Charme wie Will, Holder und Owen, der einfach unglaublich anziehend wirkt. Man muss ihn einfach lieben.

Nun kommen wir zum Knackpunkt des Buches: die Songtexte!
Ich habe ja die Slams geliebt, ich habe die Geständnisse geliebt und nun die Songs. Wow. 
Dass diese es auch tatsächlich zum anhören gibt, hat dem Buch nochmal ein ganz neues Level gegeben. Während des Lesens habe ich die Songs rauf und runter gehört und ich kann bis jetzt noch nicht genug von ihnen bekommen. Maybe Someday, Hold on to you, Living a lie und und und... einfach unglaublich.

Zitate
"Ihretwegen verbiege ich mich, deinetwegen zerbeche ich."

"Aber es ist nicht so einfach, wenn man versucht, den Kampf gegen sein Herz zu gewinnen."     
  
"The stars all shimmer like a melody 
Like they're playing for you and me 
But only I can hear their sound"
(Hold on to you-Griffin Peterson)

Fazit
Ich gebe dem Buch verdiente 5/5 Sterne!
Eine absolute Leseempfehlung!   

Leseflaute?! Was mache ich?

Huhu!
Da auf Instagram gestern eine Aufgabe der #buecherimapril Challenge war: 
"Leseflaute?! Was tun?"
fand ich die Idee ganz gut auch gleich mal einen Post darüber auf meinen Blog zu stellen.

 Jeder, aber ich glaube wirklich JEDER, der liest kennt sie.
Die über alles geliebte Leseflaute...nicht.
Man kann sich einfach nicht dazu bewegen zu lesen, hat keine richtige Lust oder schafft nur mal ein, zwei Seiten oder kleine Kapitel.
Mehr ist nicht drin, auch wenn man sonst noch möchte und sich bemüht wieder Spaß an seinem Hobby zu finden. 
Totale Blockade...

Auch ich hatte schon gefühlte 100.000 davon, die mal mehr oder mal weniger lang waren, aber sie nerven einfach ungemein. 
Vor allem, wenn man Blogger ist.
Deshalb kommen hier ein paar Tipps von mir, die ich unternehme, damit die Leseflaute ein Ende hat.


1. Mach eine Pause vom Lesen
Wenn man merkt, dass einfach gar nichts mehr geht ist es gut, wenn man für ein paar Tage oder auch mehrere Wochen (je nach dem) gar kein Buch in die Hand nimmt. So kommt meistens die Lust auf das Lesen von ganz allein wieder. Vor allem wenn man eine Leseratte ist.

2. Betreibe andere Hobbys
Auf Lesen überhaupt keine Lust? Vielleicht gibt es ja noch andere Hobbys, die du während deiner "Lesepause" machen kannst. Zeichnen, Backen, Kochen, Reiten, Serien oder Filme schauen....
Auch hier kommt die Leselust meistens wieder.

3. Das Lieblingsbuch
Meistens liegt es gar nicht an einem selbst, dass man eine Leseflaute bekommen hat, sondern am Buch. Wenn es sich einfach unglaublich zieht und totlangweilig ist, kann es uns in eine Leseflaute ziehen...
Was gibt es da besseres als erstmal sein Lieblingsbuch/Reihe zur Hand zu nehmen und das zu lesen? 
Bei mir hat das immer am besten funktioniert.

4. Mehr Abwechslung
Vielleicht kennen es ja viele von euch, aber vor allem wenn man bloggt, habe ich das Gefühl, dass man viel mehr liest, als wenn man keinen Blog hat.
Man steht nicht direkt unter Druck, da (ich es zumindest) im Unterbewusstsein mache, doch wenn man nur noch mit lesen beschäftigt ist, hat man irgendwann keine Lust mehr.
Die Luft ist sozusagen raus.
Deshalb finde ich, dass wenn man außer dem Lesen noch andere Aktivitäten macht wie Musik hören, spazieren gehen oder wie bei Punkt 2 seine Hobbys einbringt eine gute Sache. So ist zu bestimmten Zeiten das Lesen eine tolle Aktivität um runter zu kommen und macht gleich viel mehr Spaß.

5. Wechsel das Genre
Es ist oft nicht so gut wenn man zum Beispiel 5 Fantasy Bücher hintereinander liest. Am besten ist da wenn man Abwechslung hineinbekommt.
Man wechselt zwischen einen New Adult Roman, Fantasy oder Erotik Roman oder Thriller.
Sonst hat man, meiner Meinung nach irgendwann die Lust an einem Genre für eine Gewisse Zeit verloren und rutscht in eine Leseflaute.

6. Keinen Stress!
Man darf sich auf keinen Fall ein Buch reinzwingen. Wenn nicht ist dann ist nicht. Irgendwann pegelt sich alles wieder ein.

7. Suche nach neuen Büchern
Eine gute "Therapie" ist es in einen Buchladen zu gehen oder im Internet zu stöbern und sich neue Inspirationen und Bücher zu holen, die einen total ansprechen.
Meistens hilft es auch schon, wenn ich auf Instagram tolle Bilder von Büchern sehe, die mich ansprechen.


So das wars von meiner Seite!
Ich hoffe ich konnte euch ein paar hilfreiche Tipps geben und vielleicht steckt der ein oder andere gerade in einer Leseflaute...
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
Miri ;)

Samstag, 9. April 2016

Rezension zu "Before us"

Autorin: Anna Todd
Verlag: Heyne
Seiten: 396
Empfohlenes Alter: ab 15
ISBN: 978-3-453-41969-8
Preis: 12,99€



Inhalt
Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...
 

Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken.  
  
Handlung
(VORSICHT SPOILER! - Für alle die noch nicht "After Forever" gelesen haben)

Before
Vor Tessa hatte Hardin schon viele andere Frauen gehabt, doch was haben sie über Hardin gedacht? Wie waren sie vom Charakter her und was dachte Hardin über sie? Wie ist er zu dem geworden, denn Tessa kennengelernt hat. Einen kalten, gefühlslosen Menschen, der keinen an sich heran lässt.
All das kommt im ersten Teil von "Before us" vor.

During
Als Hardin Tessa das erste mal sieht, weiß er: sie ist unerfahren, zickig und verklemmt. Eine richtige Streberin. Eine graue Maus, die viel zu weite Sachen anzieht, wie als würde sie etwas verstecken wollen.

Er kommt nicht mit ihr klar. Stempelt sie vom ersten Moment an ab, doch seit der ersten Begegnung an hat sich etwas in ihm verändert und Hardin beginnt sich selbst auch zu verändern. Aus einer, für ihn harmlosen Wette wird mehr. Er fühlt sich zu Tessa hingezogen und will ihr zeigen, was sie verpasst und kommt ihr dabei gefährlich näher.

After
Alle Niederschläge, Streits und die Trennung sind überwunden. 
Hardin ist nicht mehr der, der er einmal war. Er lebt nun glücklich mit Tessa zusammen und scheint angekommen zu sein.

Meinung
Dieses Buch ist meeeega! Ich habe mich so sehr darauf gefreut und es hat mich nicht enttäuscht.

Nachdem ich "After Forever" beendet hatte, war ich total traurig, weil ich es persönlich hasse eine Reihe zu beenden. Für mich könnte es immer weiter, weiter und weiter gehen.
Deshalb war ich umso glücklicher als "Before us" aus Hardins Sicht erschienen ist!

Die Geschichte ist ja eigentlich allen, die die Reihe gelesen haben bekannt. Vor allem weil sie größtenteils auf dem 1. Band basiert. 
Es war wirlich interessant, mal zu lesen, was Hardin über Tessa gedacht hat, als er sie das erste mal gesehen oder geküsst hat. Und es war soooooo süß. Hinter dieser ganzen harten Schale, die man am Anfang kennengelernt hatte, steckt einfach so ein verletzlicher und gefühlvoller aber auch sturer Mensch, den man nochmal von einer ganz neuen Seite kennenlernt, was ich großartig finde.

Anna Todds Schreibstil war einfach wieder perfekt. Wie die Story macht auch dieser einen total süchtig nach mehr!

Ich freue mich schon wieder auf Septemper. Dann geht es aus Landons Sicht weiter!

Fazit
Ich vergebe 5/5 Sterne! Es ist großartig und für die, die gerne verschiedene Sichten lesen, sowie nie genug von der Reihe bekommen ein totales Highlight.