Mittwoch, 16. März 2016

Rezension zu "Frostkuss"

Autorin: Jennifer Estep
Verlag: Piper
Seiten: 400
Empfohlenes Alter: ab 14
ISBN:  978-3-492-28031-0
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)




Inhalt 
Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, ihre Fähigkeiten richtig einzusetzen. Gwen Frost besitzt ein einzigartiges Talent: die »Gypsy-Gabe«. Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber die mythische Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung, und Gwen befindet sich plötzlich im Zentrum eines großen Krieges.

Handlung
Ein halbes Jahr nach dem Tod ihrer Mutter, besucht Gwen Frost die Mythos Academy und das eigentlich unfreiwillig. Zwischen den ganzen Urururenkeln berühmter Gottheiten kommt sie sich wie ein großes Nichts vor. Während alle anderen perfekte Kämpfer und jeder auf seine Weise beliebt ist, ist Gwen für die anderen durchsichtig. Nichts besonderes. Eine 'Gypsy' , die nichts großes mit sich bringt.
Doch eigentlich ist Gwen's Gabe gar nicht so harmlos wie es scheint und vielleicht ist sie sogar etwas Besonderes. Dies versuchen ihr vor allem ihre Grandma Geraldine und Lehrerin Metis einzureden.
Während Gwen deshalb versucht mehr über ihre Gabe zu erfahren, rutscht sie von einem in das nächste Abendteuer und bringt sich durch ihre Neugier selbst in Gefahr.
Dazu kommt noch, dass sich auch sonst in ihrem Leben vieles neu ordnet, denn plötzlich scheint es Gwen so, als wäre sie doch nicht ganz allein auf Mythos. 

Meinung
WOW! - Ist das erste, was ich sagen kann nach diesem großartigen Buch von Jennifer Estep.
"Frostkuss" ist der erste Teil von sechs Büchern und bietet einen grandiosen und spannenden Einblick in die Welt von Gwen Frost.

Von der ersten an, war ich gefesselt von dieser Geschichte und gleichzeitig begeistert von diesem Schreibstil! Er lässt sie so leicht und locker lesen und...schon ist man durch mit dem Buch. Meistens war ich so vertieft in die Geschichte, dass ich total die Zeit vergessen habe.

Als erstes komme ich deshalb mal zu der Geschichte an sich.
Die Ideen und die Umsetzung des ganzen ist einfach unglaublich gut. Ich finde es toll wie Jennifer Estep, Gwen eigentlich von Anfang an als kleine Heldin darstellt. Schon durch den Tod ihrer Mutter und nun dieses ganz neue - vielleicht auch ein wenig einsame - Leben, dass sie mit sehr viel Stärke und Kraft meistert. Dazu kommt noch die Gypsy-Gabe, die ich persönlich total cool finde. 
Weiterhin finde ich es gut, dass Estep auch neben der ganzen Geschichte um Gwen, Mythen und Geschichten vieler Gottheiten beigelegt hat, die sehr spannend sind und für alle, die sich gerne mit solchen Themen, der griechischen oder römischen Götter auseinander setzen, wirklich sehr interessant und spannend ist! Ich tue es auf jeden Fall.

Doch nicht zu vergessen ist auch eine Liebesgeschichte, die hier in Teil 1 ihre Wurzeln findet. Obwohl ich es toll finde wenn man von Anfang an sieht, dass sich beide Protagonisten mögen, fand ich es hier überhaupt nicht schlimm, dass es in "Frostkuss" nicht ganz so der Fall war. Das hat es umso spannender gemacht und das liebe ich!
Während Gwen ihre Gefühle nicht ganz so in Zaum halten konnte, war Logan ja manchmal ein totaler Eisblock und Macho. Da hätte ich ihm an die Gurgel springen können! Auf der anderen Seite war er aber wieder total lieb. Ich muss sagen dieser Typ hat tatsächlich Stimmungsschwankungen hoch 1000, aber ist trotzdem total toll! Er hatte mich vom ersten Moment an für sich gewonnen.
Desweiteren gab es noch andere tolle Charaktere die ich in mein Herz geschlossen habe. Da wäre zum einen Grandma Frost, aber auch Daphne, Carson, Metis oder Vic.

Fazit
"Frostkuss" ist ein absolut tolles Fantasybuch, was von Anfang bis Ende Spannung verspricht und einen wunderschönen Einstieg in eine grandiose Buchreihe bietet.
Für mich ist es "Percy Jackson" für Mädchen und beweist deshalb mal wieder, dass auch Bücher in denen es um Göttersagen geht überhaupt nicht öde sein müssen!
Deshalb vergebe ich 5 Sterne!


Vielen Dank auch an den Piper Verlag für dieses wunderschöne Rezensionsexemplar! Ich habe mich sehr darüber gefreut! 
http://www.piper.de/ 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen